Krieg ist immer großes Unrecht

Friedensandacht vor der St. Urbani-Kirche

„Krieg ist immer großes Unrecht“, rief Pastor Johannes Schoon-Janßen den Schülerinnen und Schülern der Realschule Munster auf einer Friedensandacht kürzlich zu, „Krieg ist Wahnsinn.“ Und dieses große Unrecht, das Millionen von Menschen derzeit in der Ukraine erleben, geschieht mitten in Europa. Gemeinsam mit allen Schülerinnen und Schülern forderte er die Verantwortlichen auf: „Hört auf mit dem Krieg. Sucht den Frieden.“

Gestaltet wurde die Andacht gemeinsam von der St. Urbani-Kirchengemeinde und der Realschule. Für die passende musikalische Begleitung sorgte Kantor Daniel Heinrich. Bei Gebeten und Liedern wurde immer wieder der große Wunsch nach Frieden geäußert, denn der brutale Krieg in Ukraine hinterlässt auch bei den jungen Menschen in Munster Spuren. „Die Teilnahme an der Friedensandacht ist mir wichtig, weil mir der Krieg große Sorgen bereitet“, erklärt Stella Erke. So sieht es auch Sophie Meyer: „Die Nachrichten aus der Ukraine bedrücken mich sehr.“

Vor den Schrecken des Krieges haben sich Ludmila Maschkowskaja und Gleb Moschkowski nach Munster in Sicherheit gebracht. „Wir freuen uns, dass wir hier so herzlich aufgenommen wurden“, sagt Ludmila. Doch ohne Sorgen sind sie und ihr Sohn nicht, sie hat Angst um Teile ihrer Familie, die immer noch in der Ukraine sind, und auch um den Frieden in Europa. Putins Krieg dürfe nicht dazu führen, dass die Völker in Europa auseinander gebracht werden.

Auch Schulleiter Björn Edelmann rief zum Frieden auf: „Wir sehen gerade, wie wichtig der Frieden ist.“ Seine Lehre: „Wir als Gesellschaft müssen es schaffen, Konflikte gewaltfrei zu lösen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.